Aktuelle Informationen

10. Juli 2021


Liebe Musikfreunde und Unterstützer von „Strings in Motion“,

mit großer Begeisterung haben wir im vergangenen Monat unser Frühjahrsprojekt abgeschlossen.
Eine Vielzahl an künstlerisch-pädagogischen Workshops, Meisterkursen für Kammermusik und erfolgreichen Konzertveranstaltungen haben zwischen 19. Mai und 3. Juni stattgefunden.

Gleichzeitig hatten wir die Möglichkeit, einen neuen Image-Film zu produzieren, indem wir unser Arbeitsumfeld in drei bedeutenden EUREGIO Zentren präsentieren konnten – Toblach, Innsbruck und Salzburg.

Die Planung für unser Sommerprojekt in Griechenland ist ebenfalls abgeschlossen. Kardamylli, Kalamata, Koroni, sind einige der historischen Orte, wo wir konzertieren werden. Strings in Motion tritt bei fünf Konzertveranstaltungen des Österreichisch – Griechischen Musiksommers, dem Festival der Österreichischen Botschaft Athen, auf.

Großen Dank sprechen wir unseren Unterstützern aus, die in diesem Prozess einbezogen sind: Österreichische Botschaft, Universität Mozarteum, Tiroler Landeskonservatorium,  Gemeinde Kalamata und das lokale Konservatorium, Frau Dr. Martha Walther-Bauer, Frau Ariane Condelis und die Schwarz Stiftung München.

Wir freuen uns auf spannende Begegnungen!

Das Video Projekt wird derzeit (bis 30. Juli) in den Online Plattformen der Österreichischen
Kulturforen in Mexiko und Südamerika vorgestellt und auch an diversen Musikfestivals dort
gezeigt; erst danach dürfen wir das Video auf Youtube hochladen.
Inzwischen unternehmen wir laufend Verbesserungen und arbeiten an der Produktion eines kurzen Trailers.

Die aktuellste Version zum Herunterladen:

Kunstübergreifendes Video-Projekt „Strings in Motion“ – Frühjahr 2021

Titel:    „KLANGSPRACHE  –  SPRACHKLÄNGE“

STRINGS IN MOTION – Junge Musiker auf der Suche nach der Sprache der Musik

„Strings in Motion“ feiert heuer das 10jährige Jubiläum; aus diesem Anlass wollten wir
mit diesem Video-Projekt die Kreativität und künstlerische Hingabe der gesamten Gruppe in den Vordergrund stellen; alle waren gleichermaßen am Gestaltungskonzept beteiligt.

Inspiriert von der Dichtung „Märchenbilder“ von Louis du Rieux und der gleichnamigen Komposition von Robert Schumann, endeckten wir die Schönheit des Sprachklangs und waren begeistert von der Zusammenarbeit mit den zwei Schauspielern,
Helmuth Häusler & Elisabeth Kanettis, die die Rezitation des Gedichts übernommen haben. Wie ein roter Faden verbinden die rezitierten Strophen die verschiedenen Kompositionen.

Artikulation, musikalischer Puls und Rhythmus, aber auch Effekte und Geräusche machen die Sprache der Musik aus.
Die Auswahl unseres Repertoirs ist geprägt von den Jahresregenten Astor Piazzolla (100. Geburtsjahr) und Igor Stravinsky (50. Todesjahr), aber auch von Werken der Wiener Klassik, die das „Herzstück“ unserer Streicherausbildung darstellen.

DREHORTE:
Toblach, Südtirol – EUREGIO „G. Mahler“ Kulturzentrum / Mahlersaal & Spiegelsaal
Innsbruck – „Haus der Musik / Universität Mozarteum Innsbruck“ – Großes Studio – Terrasse Nord
                             Konzertsaal des Tiroler Landeskonservatoriums
Salzburg – Festung Hohen-Salzburg, Universität Mozarteum Salzburg „Solitär“