Christos Kanettis

Der Solist, Kammermusiker und Pädagoge, Christos Kanettis, lehrt seit 1996 – nach sechsjähriger Unterrichtstätigkeit in den USA – Violine, Viola & Kammermusik an der Musikuniversität Mozarteum Salzburg und am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck. Er wurde in Saloniki, Griechenland, geboren und absolvierte Konzertfachstudien am Konservatorium in Athen mit Ismini Chrysochoou Karter und an der Musikuniversität in Wien mit Franz Samohyl und Josef Suk. 1984 schloss er sein Studium an der Juilliard School of Music in New York mit einem Master’s Degree ab. Er studierte in den Klassen von Dorothy DeLay, Felix Galimir und Mitgliedern des Juilliard String Quartetts. Meisterkurse bei Sandor Vegh, Ferenc Rados, Josef Gingold und Itzak Perlman. Als nationaler und internationaler Preisträger gab Christos Kanettis sein Recital-Debüt in der Carnegie Recital Hall und ist als Solist in Europa, den USA, Südamerika und Kanada aufgetreten. Unter seinen Kammermusikpartnern zählen: Michael Webster, André Watts, Alfons Kontarsky, Rolf Plagge, Imre Rohmann, Emil Rovner und Enrico Bronzi.
2009 gründete Christos Kanettis die künstlerisch-pädagogische Plattform „Strings in Motion“, die sich heute zu einem internationalem Projekt in Kooperation mit dem Mozarteum entwickelt hat.
Christos Kanettis spielt auf einer Violine von Giovanni Grancino aus dem Jahr 1697.